Gewichthebergürtel

Es gibt verschiedene Gewichthebergürtel. Hier stelle ich euch dich wichtigsten vor und berichte über ihre Vor- und Nachteile.

Für was braucht man einen Gewichthebergürtel und wie benutzt man ihn?

Prinzipiell geht es darum, dass der Körper bei der Ausführung einer Übung stabil bleibt. Besonders die Wirbelsäule im Bereich des unteren Rücken um keine Bandscheibenvorfälle zu bekommen oder andere Verletztungen. Aber sei dir auch gesagt, dass ein Gewichthebergürtel dich auch nie komplett schützt. Das tragen eines Gewichthebergürtel sollte aber auch geübt werden. Man sagt, das der Bauchnabel etwa mittig des Gürtel sein soll und etwas locker sein, sodass man noch seine Hand zwischen schieben kann. Und nun atme in den Bauch soviel Luft ein wie es nur geht, halte diese und presse mit deinen Bauchmuskeln gegen den Gürtel. Durch diese Stabilität im Rumpf kannst du deine maximale Leistung erhöhen.

Ab wann setzt man diesen ein?

Wenn man maximale Lasten bewegen möchte oder etwa 85% seines Maximalgewichtes (mit dem man einige Wiederholungen machen möchte).

1. Der Standard Gewichthebergürtel

Vorteil:

  • sehr stabil
  • jeder Zeit, das passende Loch
  • günstig
  • Verschluss geht nicht auf bei Ausführung einer Übung

Nachtteil:

  • teilweise schwierig den Gewichthebergürtel anzulegen

Hier könnt ihr euch den etwas genauer anschauen

.

2. Der Gewichthebergürtel mit Pressschnalle

Vorteil:

  • schnell an und ablegbar

Nachteil:

  • man muss ihn vorher auf seine Größe einstellen
  • etwas teurer
  • der Verschluss kann sich öffnen bei Ausführung einer Übung

 

Hier könnt ihr euch den etwas genauer anschauen

3. Rückenbandage

Vorteil:

  • schnell an und ablegbar
  • wärmt sehr gut

Nachteil:

  • wenig stabil bei schweren Gewichten
  • etwas teurer

Hier könnt ihr euch den etwas genauer anschauen.