Tipps zum Kreuzheben

1. Richtiges Setup

Je nachdem welche Technik.

Im Klassischen stellst du dich ca. Schulterbreit an die Hantel. Stange ist über deiner Fußmitte. Füße leicht nach außen gedreht.

Im Sumostyle stellst du dich breitbeinig an die Stange. Füße sind weit nach außen gedreht und die Schienbeine berühren die Stange. Die Breite hängt von deiner Größe und Beweglichkeit ab. Ein Richtwert sind die Schienbeine an der Markierung.

2. Ablauf des Setups

Im Klassischen nun greifst du mit deinen Händen links und rechts an deinen Beinen die Stange. So eng wie möglich aber du darfst dabei nicht deine Beine berühren. Der Griff kann im Obergriff, Kreuzgriff oder Hookgriff erfolgen. Hüfte hoch und Richtung Stange. Schulterblätter im Lot mit der Stange und die Schienenbeine berühren die Stange. Der Rücken ist gerade!

Im Sumostyle drückst du deine Knie nach außen und schiebst den Körper nach unten. Fässt die Stange in etwa schulterbreit an. Griffmöglichkeiten sind auch hier im Obergriff, Kreuzgriff oder Hookgriff. Die Hüfte sollte so nah und so hoch wie möglich sein. Dein gesamter Oberkörper ist gerade und die Stange ist in einer Linie mit deinen Schultern.

3. Ablauf der Übung

Im Klassischen wieder Luft in den Bauch atmen und zieh was das Zeug hält. Rücken und Latissimus bleiben gerade und unter Spannung. Wenn du an deine Knie vorbei kommst, dann strecke die Beine durch und bring die Hüfte an die Stange ran. Lehne dich etwas nach hinten um die Bewegung zu beenden.

Im Sumostyle drückst du die Beine in den Boden und hebst dadurch das Gewicht. Die Knie dürfen nicht nach innen fallen. Auch hier bringe die Hüfte ran. Drücke die Beine durch und die letzten Zentimeter machst du mit dem Körper nach hinten lehnen.

 

 

Schaue regelmäßig bei Myprotein vorbei und sichere dir Rabatte bis zu 50%

Hier bei Myprotein